Sächsisch Regen

Reghin

Sächsisch Regen, sowie auch die umgebenden Gebiete ist einmalig durch seine Schönheit und Geschichte,  Sächsisch Regen ist auch als „Stadt der Geigen” bekannt, die großen Konzertsäle aus der ganzen Welt klingen mit den Abtönungen der hier erschafften  Geigen. Auf einer Terasse umgibt von den Wässern des Mieresch und Görgen trifft sich „der Himmelbruch ausgefallen auf der Erde, tief im Herzen Siebenbürgens eingestochen”. Geboren mit der Geschicklichkeit das edelste Musikinstrument, die Geige, zu modellieren, Sächsisch Regens Geigenbauer, seien sie Rumäner, Ungaren oder Sachsen, wurden weltberühmt wegen der Kunst und der Empfindlichkeit mit dem dieses Handwerk ausgeübt wird.

Sächsisch Regen ist eine Stadt die sich lohnt zu besuchen, aber sie kann auch Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen in den Călimani und Görgen Gebirge sein und für den Besuch der umgebenden touristischen Sehenswürdigkeiten.

Sächsisch Regen befindet sich bergab von den Freizeitumgebungen der Tale des Mieresch und Görgen Flüße, von dem balnearischen Gebiet Ideciu de Jos und Jabenița, die durch ihre Strandbäder mit hochkonzentrierte entchlorte Wässer, Behandlungsmöglichkeiten für rheumatische Krankheiten anbieten. Ebenfalls bergauf von Sächsisch Regen befindet sich das römische Lager von Brâncoveneşti, das bis an dem Rückzug der  Römer aus  dieser Umgebung ( 271 A.D. ) ausgehalten hat, und es war eines  der wichtigsten Kettenglieder aus der Kette der Lager aus dem nord-östlichen Limes Dakiens.

Bergauf von Sächsisch Regen, auf dem Görgental, befindet sich das Jagdschloß von Lăpușna, errichtet zwischen 1925-1926 und das bis im Jahr 1949 den rumänischen Königen angehörte, und nachdem wurde es in Präsidentenhaus der kommunistischen Leiter umgestaltet. Ebenfalls in Lăpușna ist auch das Sankt Nikolaus Kloster, das seit dem Jahr 1779 datiert, dieses ist ein Holzbauwerk und beherbergt viele Ikonen aus dem XVIII-ten Jahrhundert.

14 km von Sächsisch Regen ist die Kommune Görgen wo Anfang Mai zusammen mit der Narzissen Waldwiese blüht, ein Schutzgebiet der sich auf drei Hektaren ausdehnt. Ein anderes natürliches Schutzgebiet in  Görgen ist der Wald der  säkuleren Eichen Mociar das sich auf einer Oberfläche von 48 ha mit Eichen dessen Alter zwischen 400-500  Jahren schwankt, ausbreitet. Das Schloß Bornemisza aus  Görgen datiert seit dem XVI-ten Jahrhundert und zur Zeit beherbergt einen Jagdmuseum.

Zur Zeit in dem Munizipium Sächsisch Regen sind 10 Unterkunftseinheiten mit 2 und 3 Sterne und einen Rauminhalt von 250 Plätze.

Close Comments